verklebte_faszien_Darstellung

Ursachen für verklebte Faszien

Dezember 14, 2016 // Julian

Ich sitze während eines Kurzurlaubs mit einer guten Freundin in unserem Apartment und freue mich bereits auf das Abendessen. Wir sind in Italien und als Fan der italienischen Küche und bei dem Gedanken an eine echte italienische Pizza läuft mir bereits jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. Mich trennen nur noch wenige Momente von diesem kulinarischen Erlebnis.

Während ich auf der Couch sitze und warte, bis die letzten Schönheitsmakel mit Make-up und allerlei anderen Schönheitskosmetika bearbeitet werden, erwähnt sie, dass ihr gestern etwas an meinem Oberschenkel aufgefallen sei.

Sie vermutet, dass ich in diesem Bereich verklebte Faszien habe. Das könne Sie mit nur einem Blick feststellen. Ich muss dazusagen, dass sie eine außergewöhnlich talentierte junge Physiotherapeutin ist.

In diesem Moment werde ich mit mir bis dahin zwei neuen Tatsachen konfrontiert.

Was zum Teufel sind Faszien und wieso kann etwas in meinem Körper verkleben?

Unter dem Begriff Faszien kann man sich ein Netzwerk aus feinen Fasern vorstellen, das unseren gesamten Körper in drei Ebenen durchzieht. Es sorgt dafür, dass unsere Organe an ihrer vorgesehenen Stelle gehalten werden, überträgt und speichert Kraft, die aus einer Muskelkontraktion entsteht und dient als Kommunikationsnetzwerk in unserem Körper.Der geläufigere Begriff wenn es zum Thema Faszien kommt ist das Bindegewebe. Der Begriff Faszien umfasst dabei die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes. Faszien bestehen grundsätzlich aus den Strukturproteinen Kollagen und Elastin. Umgeben werden Faszien von der sogenannten extrazellularen Matrix, die aus Wasser und darin gelösten Zuckermolekülen besteht. Für die Produktion der Strukturproteine sind die sogenannten Fibroblasten zuständig.

Meine erste Erfahrung mit verklebten Faszien

Bislang musste ich nur Erfahrungen mit einem verklebten Magen von zu vielen Toffifees und anderen Süßigkeiten machen.

Die Vorstellung, dass meine Muskeln verkleben können, kam mir doch etwas absurd vor.
Doch ich sollte eines Besseren belehrt werden.

Auf meine abwertende Reaktion hin wollte sie mir noch kurz etwas über meine verklebte Faszien erzählen und ich sah meine Pizza, auf die ich mich so freute, nur noch ganz schwach am Horizont aufblinken.

Das Letzte was ich jetzt wollte, war eine Belehrung über verklebte Faszien, die, wie ich vermutete, nicht mal in meinem Körper vorkommen.

Sie hatte allerdings nicht vor, mir etwas zu erklären, sondern schnappte sich mein Bein und begann es mit ihren Händen zu bearbeiten.

Als sie mit ihrer „Massage“, wie sie es nannte begann, fragte ich mich, ob sie mir damit wohl etwas heimzahlen wolle.

Hatte ich ihr heute die Tür vor der Nase zugeschlagen oder nicht oft genug gesagt, dass ich gerne mit ihr diesen Urlaub verbringe?

Es muss so sein, denn welchen Grund gab es sonst, dass sie mir in diesem Moment diese unglaublichen Schmerzen zufüge.

Da ich natürlich nicht als Weichei darstellen wollte, versuchte ich mein vor Schmerzen verkrampftes Gesicht zu verstecken und behauptete, es sei eine durchaus angenehme Massage.

Das schien sie nur noch mehr anzuspornen und sie knetete mit Begeisterung weiter, dass mir die Lust auf eine Pizza, bzw. auf den Urlaub mit ihr, fast verging.

Doch dann passierte es – als sie fertig war, forderte sie mich auf aufzustehen. Tatsächlich hatte ich den Eindruck, mein linkes Bein wäre wie ausgewechselt und ich könnte sofort losrennen.

Vielleicht war es nur die Erleichterung, dass sie von mir abgelassen hatte oder das neugewonnene freie Gefühl meines Beines. Dennoch begann ich mich für Faszien und die Tatsache, dass es verklebte Faszien gibt zu interessieren.

Der Urlaub ist schon lange vorbei doch die Begeisterung hielt an.

Mittlerweile weiß ich, dass unser gesamter Körper von Faszien durchzogen ist und Faszien ein Netz darstellen, welches alles mit allem verbindet und trennt. Vereinfacht kann man sich das Fasziennetzwerk wie einen Body Suit vorstellen, der uns im Ganzen und gleichzeitig unsere Organe und Muskeln, ja sogar jede einzelne Muskelfaser umhüllt.

Wie verkleben Faszien?

Bei dem Ausdruck „verklebte Faszien“ stelle ich mir vor, wie z.B. Pattafix zwischen unsere Faszien und Muskeln geschmiert wird.

Faszien_jung_vs._alt

Urheber: designua / 123RF Lizenzfreie Bilder

Je älter wir werden, desto weniger Flüssigkeit befindet sich in unsrem Gewebe. Das bedeutet, dass sich in unserem Gewebe ein größerer Anteil an Kollegenfasern befindet. Entgegen dem flexiblen Elastin besitzt Kollagen die Eigenschaft, unflexibel zu sein.

Während wie in Abbildung A das Fasziengewebe ein klar strukturiertes Muster in Form von Scherengittern zeigt, ist das Gewebe bei älteren Menschen ein großes Durcheinander. Aufgrund des geringen Anteils an Flüssigkeit, können Abfallprodukte der Zellen nicht mehr so gut abtransportiert werden und somit die Zellen schlechter mit Nährstoffen versorgen.

Das Ganze kann man sich sehr gut am Beispiel einer Makkaroni und einer Spaghetti vorstellen.

Die Spaghetti ist dabei ein Nerv oder Muskel, der Platz braucht, um sich zu bewegen. Legt man die Spaghetti in die Makkaroni und kocht beide in heißem Wasser, kleben die beiden aneinander.

Die Spaghetti, der Nerv oder der Muskel, haben keinen Spielraum mehr und werden in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt, weil die Makkaroni (Faszie) nicht nachgibt.
Wenn Faszien verkleben und nicht mehr flexibel sind, dann üben sie Druck auf umliegendes Gewebe wie Muskeln, Nerven und Blutgefäße aus. Dadurch kommt es zu Bewegungseinschränkungen und Schmerzen (vgl. Barnes, 2006).

Was sind Auslöser für verklebte Faszien?

Wenn Sie in der Stadt unterwegs sind und Menschen bei ihren täglichen Erledigungen beobachten, wird Ihnen auffallen, dass sich jeder Mensch anders bewegt.

Da gibt es den Typ Mann, der gefühlt den gesamten Fußweg einnimmt, um sich fortzubewegen.

Die gestresste Mama, die fünf Taschen um sich gehangen hat. In der einen Hand ein quengelndes Kind, in der anderen Hand das Handy, um ihrem geliebten Ehemann zu erklären, wie man die Waschmaschine einschaltet.

Oder Menschen, die einen anlachen und die scheinbar nichts aus dem Gleichgewicht bringen kann.

Das alles sind verschiedene Bewegungsmuster und jeder Mensch entwickelt sein individuelles Muster, basierend auf psychischen Belastungen wie Stress oder einer einseitigen Belastung im Sport. Körper, Geist und Seele eines Menschen beeinflussen dieses Bewegungsmuster.

Durch die zuvor genannten Faktoren, die uns täglich belasten, kann es zu verklebten Faszien kommen. Bevor wir uns weitere Ursachen für verspannte Faszien anschauen, möchte ich jedoch näher auf den Auslöser Stress eingehen.

Der führende Faszienexperte Dr. Robert Schleip konnte im Institut für Faszienfoschung an der Universität in Ulm mit seinem Team nachweisen, dass bei andauerndem Stress, ein Botenstoff im Körper ausgeschüttet wird, der Faszien verkleben lässt.

Bei diesen Botenstoffen handelt es sich um sogenannte Neurotransmitter. Sie sorgen in unserem Körper für die Aktivierung des Symphatikus. Er ist Bestandteil des vegetativen Nevervensystems. Auf unser vegetatives Nervensystem haben wir keinen aktiven Einfluss. Es sorgt beispielsweise dafür, dass wir unseren Körper nicht ständig daran erinnern müssen Ein- und Auszuatmen bzw. zu verdauen. Sein Gegenspieler ist der Parasymphatikus. Während der Parasymphatikis für die Regeneration und das Aufladen erschöpfter Energiereserven verantwortlich ist, sorgt der Sympathikus für eine erhöhte Leistungsbereitschaft in unserem Körper.

Der Symphatikus der gestressten Mama, die ich Ihnen im Rahmen der unterschiedlichen Bewegungsmuster bereits vorgestellt habe, ist also in vollem Gange und reagiert auf die sich einstellende veränderte Situation. Um sich gleichzeitig um das quengelnde Kind, das Telefonat und das Tragen der Taschen konzentrieren zu können, setzt der Symphatikus unseren Körper in erhöhte Leistungsbereitschaft. Die Atmung der Mutter wird sich wahrscheinlich erhöhen und die Spannung in ihrem Körper wird zunehmen. Zudem wird wird ihre Durchblutung angeregt, was Ihren roten Kopf erklären könnte. Ist die Situation gemeistert, wird sich der Körper der hier beschriebenen Mutter wieder entspannen. Bei einem anschließenden Kaffe oder einem gemütlichen Abend auf der Couch sorgt der Parasymphatikus dafür, dass beanspruchte Energiereserven wieder aufgeladen werden.

Jeder von Ihnen hat sich bereits in einer ähnlichen oder sogar in der selben Situation befunden. Solange Sie ausreichende Regenerationsphasen in Ihren Alltag einbauen, werden sie dabei keine Auswirkungen auf Ihre Faszien bemerken.

Das Verkleben von Faszien setzt vor allem dann ein, wenn Sie kontinuierlichem Stress ausgesetzt werden. Befindet sich Ihr Körper über einen Zeitraum von mehreren Wochen in einer erhöhten Leistungsbereitschaft, weist Ihr Körper ein verändertes Spannungsmuster auf. Faszien, die auch als Organ der Form bezeichnet werden, passen sich dieser Spannung an und verändern ihre Form.

Da andauernder Stress nicht nur zu verklebten Faszien führt, sondern auch Auslöser für weitere Krankheitsbilder sein kann, sollten Sie stets dafür sorgen, Ruhephasen in Ihren Alltag zu integrieren, um Ihre Batterien wieder aufzuladen.

Zusätzlich können folgende Faktoren verklebte Faszien fördern bzw. auslösen:

durchgessenes_sofa_bsp_verklebte_faszien

Montone Bewegungen:

Angenommen Sie haben einen Bürojob, sitzen jeden Tag 8 Stunden vor Ihrem Schreibtisch und der Weg zur Kaffeemaschine ist Ihre einzige körperliche Bewegung am Tag. Das kann Auswirkungen auf ihre Lumbalfaszie haben. Diese befindet sich in ihrem Rücken und sorgt für einen aufrechten Gang.

Die Lumbalfaszie kann durch monotone Bewegungen oder einen Bewegungsmangel ausleiern. Stellen Sie sich das wie eine ausgeleierte Couch vor. Sie sind solange auf einer Stelle gesessen, dass es eine Kuhle gibt. Dieses Ausleiern kann Schmerzen verursachen, die man allerdings bei einer Röntgenaufnahme nicht sehen kann.

Bewegungsmangel:

Wenn Sie sich nicht ausreichend bewegen und der Gang von der Couch zum Kühlschrank schon eine Herausforderung darstellt, (um bei dem Beispiel Couch zu bleiben), dann verhärtet die Struktur der Faszien. Hier kommt wieder unser Spaghetti/Makkaroni Beispiel zum Tragen. Die Faszien sind verhärtet und Ihre Muskeln sind in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Das kann sich in Schmerzen äußern.

Verklebte Faszien und die Spannungsketten im Körper

Unser Körper besitzt verschiedene Faszienbahnen. Diese ziehen sich durch unseren Körper und können sich, bei Beschwerden als Spannungsketten bemerkbar machen. Sollten sich bei Ihnen beispielweise im Nacken Verspannungen finden, kann oftmals entlang der Spannungskette bereits eine Massage der Fasia Platnaris zum Entspannen helfen.

Faszienbahnen

Urheber: peterhermesfurian / 123RF Lizenzfreie BilderIn dem Artikel Faszien lösen können Sie mehr über die Faszienbahnen in unserem Körper nachlesen. Außerdem finden Sie für jede Faszienbahn eine passende Übung, um festzustellen, ob in diesem Bereich verklebte Faszien vorhanden sind.

Verklebte Faszien bekämpfen

Verklebte Faszien können bekämpft werden. In den letzten Jahren hat die Selbstmassage mit einer Faszienrolle oder einem Faszienball immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Grundsätzlich können diese Hilfsmittel auch durch Alltagsgegenstände wie eine Wasserflasche, ein Tennisball oder ein Handtuch ersetzt werden.

Darüber hinaus kann auch eine professionelle Behandlung in Anspruch genommen werden. Physiotherapeuten, Osteopathen oder Rolfer sorgen durch eine gezielte Massage der Spannungsketten im Körper für ein Lösen der Faszien. Da es sich bei Faszien um ein Gewebe handelt, dass seine Form nur sehr langsam verändert, werden mehrere Sitzung benötigt, um eine nachhaltige Wirkung zu verspüren.

Sollten Sie sich entscheiden, Ihren verklebten Faszien den Kampf anzusagen, dann sind Sie hier genau richtig. Es ist nie zu spät den verklebten Faszien den Kampf anzusagen, bzw. sie zu pflegen. Neben ausreichender Bewegung und einer regelmäßigen Massage Ihrer verklebten Faszien, können Sie ihren Faszien außerdem durch eine geeignete Ernährung etwas Gutes tun. Hier finden Sie verschiedene Rezepte mit Videos, wie sie zubereitet werden. Diese sind nicht nur super leicht, sondern auch noch lecker. Bei einem leckeren Abendessen sorgen Sie somit nicht nur für eine Regeneration Ihres Körpers, sondern liefern auch noch alle notwendigen Nährstoffe, die Ihr Körper für die Produktion eines flexiblen Fasziennetz benötigt. Außerdem stelle ich Ihnen ein Reihe von Übungen vor, die sich mit und ohne Hilfsmittel ausführen lassen und ideal in Ihren Alltag oder ihr Fitnesstraining integrieren können. Für die richtige Ausübung der einzelnen Übungen finden Sie zu jeder Übung eine Videoanleitung.Darüber hinaus versuche ich in einem vier wöchigen Test die Problembereiche und meine verklebten Faszien zu lokalisieren, um diese effizient zu trainieren.

Back to top